Gewerbliche Ladekarten und Tankkarten all-in-one

Ladekarten für E-Autos und Hybridfahrzeuge

Gewerbetreibende und Unternehmer nutzen seit vielen Jahrzehnten erfolgreich das Modell der Tankkarte für ihre Fahrzeugflotten. Dadurch ist kein Bargeld notwendig, wenn Mitarbeiter im Auftrag der Firma unterwegs ihre Fahrzeuge betanken müssen. Die Reisekostenabrechnung wird erheblich erleichtert, zumal die Zettelwirtschaft mit Tankquittungen bei modernen digitalen Abrechnungssystemen ebenfalls entfällt. Mit der Ausweitung der Elektromobilität stellt sich für viele Unternehmen die Frage, wie das Aufladen der Elektroautos abseits der firmeneigenen oder zuhause installierten Wallboxen und Ladesäulen erfasst und abgerechnet werden kann. Da die Nutzung öffentlicher Ladepunkte inzwischen meist nur mit Ladekarte möglich ist, bietet sich eine Universallösung an, mit der Unternehmen sowohl das Betanken von Fahrzeugen mit Verbrennermotor als auch das Aufladen von Elektroautos sowie die Nutzung von Hybridfahrzeugen abwickeln können. Wichtig ist dabei, dass besagte Ladekarte nicht nur für alle Fahrzeugarten funktioniert, sondern möglichst flächendeckend den Zugang zu Ladepunkten ermöglicht. Nicht zuletzt sollten natürlich auch die Kosten für eine Tankfüllung (sei sie elektrisch oder konventionell) möglichst gering ausfallen. Die reibungslose Abwicklung steht für Betreiber von Fahrzeugflotten jedoch generell im Vordergrund.

Wir bieten in Kürze eine universelle Ladekarte für E-Autos, Hybridfahrzeuge und Verbrenner an

Unsere Ladekarte vereint alle wichtigen Elemente in einer praktischen und flächendeckend nutzbaren Lösung. Somit benötigen Sie bei der Nutzung unseres großflächig ausgebauten Ladesäulen- und Tankstellennetzes für Business-Kunden nur noch eine Karte, die jeden Fahrzeugtyp mit neuem Treibstoff versorgen kann. Neben den Vorteilen, die dies bei der simplen Handhabung mit sich bringt, spiegeln sich die Kostenvorteile einer Universallösung natürlich auch in der Bilanz wider. Dank unserer Ladekarte brauchen Sie sich also nicht mehr mit verschiedenen Anbietern und Kartenarten zu befassen, sondern können Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern alle Funktionen in einer Ladekarte vereint bieten. Wie das im Einzelnen funktioniert, möchten wir Ihnen gerne etwas näherbringen.

Wie funktioniert eine Ladekarte für Elektroautos?

Die klassische Tankkarte ist von ihrer Funktion her mit jeder Kreditkarte oder EC-Karte vergleichbar, die man an der Tankstelle nutzen kann. Die Ladekarte für Elektroautos funktioniert hingegen etwas anders, da man im Gegensatz zur Tankstelle oft keinen direkten Ansprechpartner vor Ort hat, sondern die Karte mit der Ladesäule zusammenbringen muss. Inzwischen ist die Zahl öffentlicher Stromtankstellen in Form von Ladepunkten, Ladesäulen und öffentlich zugänglichen Wallboxen stark gestiegen. Insbesondere in Großstädten und Ballungszentren ist die Abdeckung mittlerweile recht gut; auf dem Land eher weniger. Daher sind reine Elektrofahrzeuge für längere Strecken nach wie vor nur mit guter Planung einsetzbar – oder mit einem Partner, der die flächendeckende Versorgung mit Energie gewährleistet. Umso wichtiger ist es, dass eine Ladekarte dann auch großflächig akzeptiert wird. Durch die Vielzahl an Anbietern für Ladesäulen und Ladekarten sind nicht alle untereinander kompatibel, zumal die Bezahlsysteme sich teilweise stark unterscheiden. Auch deshalb sollte das Flottenmanagement bei der Wahl der Kartenlösung alle wichtigen Aspekte berücksichtigen und sich nicht nur auf den Preis fixieren. Unsere Ladekarte kann beispielsweise durch die universelle Nutzbarkeit für die gesamte Fahrzeugflotte eingesetzt werden und nicht nur für einen bestimmten Antriebstyp. Egal, ob Plug-in-Hybrid, Verbrenner oder reines Elektroauto: Sie benötigen nur noch eine Ladekarte für alle Varianten.

Warum überhaupt Ladekarten?

Seit 2017 müssen neu errichtete und öffentlich zugängliche Ladestationen auch ohne eigenen Vertrag durch alle Verbraucher zu nutzen sein. Zuvor musste bei vielen Anbietern (ähnlich wie bei Mobilfunkanbietern) ein Nutzungsvertrag mit entsprechenden Tarifen abgeschlossen werden. Die anbieterübergreifende Nutzung ist zumeist über Ladekarten möglich. Eine solche Karte enthält einen Identifikationschip, der mittels RFID-Technologie den Karteninhaber klar erkennt und dem Fahrzeug zuordnen kann. Ein Aufladen ist in der Regel erst nach erfolgreicher Erkennung möglich. Komplizierter wird die Sache dadurch, dass es sowohl Anbieter von Ladekarten für lokale Ladeinfrastruktur (z. B. von Stadtwerken) als auch sogenannte Roaming-Anbieter gibt, deren Netzwerke die Ladesäulen verschiedener Betreiber umfassen. Diese Dienstleister sind normalerweise aber nicht die Betreiber des Ladenetzes, sondern fungieren als Schnittstelle zwischen Nutzer und Ladenetzbetreiber und übernehmen quasi die Abrechnung.

Die Kostenstruktur ist bei vielen Anbietern undurchsichtig

Bei einer Vielzahl von Ladekarten ist die Kostenstruktur auf den ersten Blick etwas undurchsichtig. Versteckte Kosten können je nach Abrechnungsmodell das Aufladen des Elektroautos oder Hybridfahrzeugs ziemlich teuer machen. Es gibt Anbieter, die eine Grundgebühr für die Ladekarte berechnen und andere, die dies nicht tun. Bei den kostenfreien Karten ist die Ladegebühr in der Regel etwas höher, während bei der Grundgebühr häufig verschiedene Tarife zur Wahl stehen. Die Abwägung ist mit dem Abschluss eines Mobilfunkvertrags zu vergleichen, denn hier entscheidet die Art der Nutzung darüber, ob das gewählte Modell kostengünstig funktioniert. Unsere Lösung ist auf die Bedürfnisse von Business-Kunden hin optimiert und bietet ein attraktives und transparentes Kostenmodell für die Unternehmen. Was bei vielen Ladekarten-Anbietern erst auf den zweiten Blick auffällt: Neben den eigentlichen Kosten für die Bereitstellung der Karte (Grundgebühr) und den Ladekosten (Stromkosten) können je nach Stromversorger unterschiedliche Zusatzkosten für die Ladesäulennutzung entstehen. Von pauschalen Flatrates über die Abrechnung nach Zeit bis hin zur Berechnung der einzelnen Kilowattstunde ist alles zu finden. Das zeigt, dass der ideale Tarif gar nicht so einfach zu finden ist, wenn man unterschiedliche Anbieter nutzen möchte. Zudem können durch das jeweilige Fahrzeugmodell unterschiedliche Kosten entstehen. Wird beispielsweise nach Zeit abgerechnet, ist ein Elektroauto mit Schnelllademodus natürlich im Vorteil gegenüber einem Kleinwagen mit einfachem Lademanagement, der länger zum Aufladen braucht. Kann ein Elektroauto die volle Ladeleistung nicht nutzen, ist die Abrechnung nach Kilowattstunde der Zeitabrechnung also vorzuziehen.

Mit welcher Ladekarte für E-Autos fahren Unternehmer am besten?

Gerade bei umfangreichen Fahrzeugflotten empfehlen wir die Nutzung unserer cleveren Lösung für Ladekarten und Tankkarten. Mit unserem All-in-one-Produkt können Sie das Betanken von Fahrzeugen mit Verbrennermotoren ebenso über die Karte abrechnen wie das Aufladen von E-Autos oder Hybridfahrzeugen. Das großflächig verfügbare Netz an gewerblichen Tankstellen und Ladepunkten von Leu und tankpool24 gewährleistet eine sichere Versorgung mit Antriebsenergie für Ihre Fahrzeugflotte – egal, wo sie im Einsatz ist. Neben den niedrigen Kosten profitieren Sie bei Nutzung unserer Ladekarte auch immer von kurzen Standzeiten. Unser modernes Konzept sorgt für eine möglichst schnelle Aufladung der Fahrzeugakkus oder für das schnelle Befüllen von großen LKW-Tanks, da unsere Ladesäulen und Tanksäulen auf dem neuesten technischen Stand sind. Unsere Ladekarte lässt sich nach Ihren Bedürfnissen konfigurieren und eignet sich für das Management großer Fahrzeugflotten ebenso wie für mittelständische Unternehmen oder Selbstständige im Außendienst. Zukunftssicher und leistungsstark können Sie Ihre Fahrtkostenabrechnung künftig in einer Servicekarte bündeln. Günstige Preise für Strom, Kraftstoff und Diesel sind für uns eine Selbstverständlichkeit. Die Qualität unserer Serviceleistungen ist dank unseres großen Tankstellen- und Ladesäulen-Netzes nahezu flächendeckend in ganz Deutschland nutzbar. Moderne Antriebskonzepte erfordern eine moderne Ladekarte – und unsere Lösung wird auch Sie überzeugen.